Performance-Profile

(Letzte Änderung dieses Kapitels: 16.10.2017)

Navigation:  Einstellungen >

Performance-Profile

(Letzte Änderung dieses Kapitels: 16.10.2017)

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Mit den Performance-Profilen ist es möglich die Komponenten steadyPRINT Agent, steadyPRINT Service und steadyPRINT Server zu konfigurieren. Initial existiert ein Profil „Standard“, welches eine Grundkonfiguration für den Agent und Service bereitstellt. Dieses ist anpassbar, jedoch nicht lösch- oder deaktivierbar. Zur Einschränkung der jeweiligen Konfigurationen auf spezielle IP-Adressen könnten Sie beispielsweise ein neues Performance-Profil für einen separaten IP-Bereich definieren.

 

Alle Profile aus der Abbildung - steadyPRINT Center - Definition von Performance-Profilen: steadyPRINT Center - Definition von Performance-Profilen werden im steadyPRINT Agent, steadyPRINT Service und steadyPRINT Server gemäß ihrer Priorisierung abgearbeitet, wobei 1 die höchste Priorität darstellt. Dabei zieht das Profil als erstes, das aufgrund der IP-Adresse vom Computer mit dem definierten IP-Adressbereichen übereinstimmt.

 

sp_center_031

Abbildung 193: steadyPRINT Center - Definition von Performance-Profilen

 

 

Das Laden der im steadyPRINT Center definierten Profile findet einmalig beim Start vom steadyPRINT Agent, steadyPRINT Service und steadyPRINT Server statt. Neue oder gelöschte Profile sowie angepasste IP-Adressbereiche ziehen erst bei einem erneuten Starten. Wann genau welche Profileinstellungen ziehen, ist der jeweiligen Einstellungsbeschreibung im Profil zu entnehmen.

 

 

Hinweis

WAN-Strecken und Performance-Profil

             

Die Performance-Profile wurden vor allem für den Einsatz von im WAN-Streckenbereich entwickelt. Damit können Sie selbst bestimmen wie häufig der steadyPRINT Agent und steadyPRINT Service nach geänderten Informationen aus der steadyPRINT-Datenbank sucht. Je größer das Intervall für die jeweiligen zeitabhängigen Komponenten ist, desto geringer ist die Last auf den WAN-Strecken. Beachten Sie jedoch, dass abhängig von den definierten Profilwerten geänderte Informationen unter Umständen erst verzögert am Client-Rechner zur Verfügung stehen.

 

 

Warnung

Konfiguration Performance-Profil - Expertenwissen erforderlich

               

Sämtliche Einstellungen im Performance-Profil sollten nur von Experten oder in Absprache mit dem steadyPRINT Support vorgenommen werden. Eine fehlerhafte Konfiguration kann ein unerwünschtes Verhalten vom steadyPRINT Agent, steadyPRINT Service und steadyPRINT Server hervorrufen.

 

Verschachtelte Gruppen (Nested groups)

unterstützt seit der Version 5.1.0 eine Auflösung von verschachtelten Gruppen und rekursiven Organisationseinheiten. Die Anwendung erfolgt sowohl bei der Auswertung von Agent-Profilen als auch bei der Zuweisung von Druckern.

 

Standardmäßig ist die Auflösung von verschachtelten Gruppen und rekursiven Organisationseinheiten deaktiviert. Die jeweilige Aktivierung erfolgt über die Optionen

 

Active Directory: Evaluation of nested distribution and safety groups,
Active Directory: Evaluation of nested safety groups und
Active Directory: Recursive evaluation of organizational units

 

im jeweiligen Performance-Profil.