Administration

(Letzte Änderung dieses Kapitels: 27.03.2019)

Navigation:  Zentrale Verwaltung > Virtual Printer Driver (VPD) >

Administration

(Letzte Änderung dieses Kapitels: 27.03.2019)

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

Dieses Kapitel beschreibt die Installation und Konfiguration von steadyPRINT VPD aus Sicht des Administrators.

Installation

Für den Einsatz vom steadyPRINT VPD ist es erforderlich, dass auf jedem Druckserver der steadyPRINT Server Dienst installiert wurde. Druckserver, die nicht über einen installierten steadyPRINT Server verfügen, können nicht in Verbindung mit dem steadyPRINT VPD genutzt werden. Zudem muss auf mindestens einem der teilnehmenden steadyPRINT VPD Druckserver der steadyPRINT Virtual Printer Driver Treiber installiert werden. Den virtuellen Druckertreiber finden Sie im Installationsverzeichnis von (i.d.R.: "C:\Programme\steadyPRINT\Virtual Printer Driver").

 

Um den steadyPRINT Virtual Printer Driver Treiber zu installieren gehen Sie folgendermaßen vor:

1.Kopieren Sie den Ordner "Virtual Printer Driver" aus dem steadyPRINT-Installationsverzeichnis auf den betroffenen Druckserver.
2.Melden Sie sich auf dem gewünschten Druckserver mit administrativen Rechten an und öffnen Sie die Druckerverwaltung zur Treiberinstallation Ihres Betriebssystems (Start > Systemsteuerung > System und Sicherheit > Verwaltung).
3.Wechseln Sie zu Druckerverwaltung > Druckserver > [Druckserver] > Treiber.
4.Über das Kontextmenü Druckertreiber hinzufügen... gelangen Sie in den Assistenten für die Druckertreiberinstallation.
5.Folgen Sie den Installationsschritten bis zur Treiberauswahl.
6.Klicken Sie auf Datenträger und navigieren Sie zum steadyPRINT-Druckertreiberverzeichnis aus Schritt 1.
7.Dort wählen Sie die Datei xpsdrv.inf für Ihre Architektur (32 - oder 64 Bit) aus.
8.Der steadyPRINT Virtual Printer Driver Treiber erscheint zur Auswahl.
9.Folgen Sie den nachfolgenden Installationsschritten bis zum Abschluss.

 

Damit ist die Installation des Treibers abgeschlossen.

 

Konfiguration

Der steadyPRINT VPD legt die Druckaufträge verschlüsselt in einem frei auswählbaren Verzeichnis ab. Dieses Verzeichnis können Sie für jeden Druckserver individuell bestimmen oder für alle Druckserver dasselbe Verzeichnis verwenden. Achten Sie darauf, dass die Angabe durch einen korrekten UNC-Pfad (z.B.: "\\fileserver\SpVpdJobs") erfolgt und das Verzeichnis für alle Benutzer, die steadyPRINT VPD nutzen sollen, mit Schreib- und Lesezugriff freigegeben wurde. Die Abbildung steadyPRINT Center - Einstellungen steadyPRINT VPD zeigt ein mögliches Konfigurationsbeispiel. Nachfolgend eine tabellarische Auflistung der darin abgebildeten Einstellungen.

 

Einstellung

Beschreibung

Druckserver

Gibt den betroffenen Druckserver an, für welchen die Einstellungen gelten.

steadyPRINT Server Installation

Gibt an, ob der erforderliche steadyPRINT Server Dienst auf dem Druckserver installiert wurde und verfügbar ist.

steadyPRINT VPD Druckertreiber

Gibt an, ob der erforderliche steadyPRINT VPD Druckertreiber auf dem Druckserver bereitgestellt wurde.

Pfad

Gibt das Druckauftragsverzeichnis an, in welchem die Druckaufträge gespeichert werden.

Druckaufträge speichern

Gibt an, ob die Druckaufträge für eine bestimmte Dauer gespeichert oder nach dem Druckvorgang unmittelbar wieder gelöscht werden sollen.

Speicherdauer Druckaufträge

Gibt die Speicherdauer für Druckaufträge an. Nach dem Überschreiten der Dauer wird der Druckauftrag und alle dazugehörigen Dateien automatisch gelöscht.

Beschreibung

Eine optionale Beschreibung für den Druckserver und dessen Konfiguration.

 

 

Stapeldruck > Stapeldruckauf-träge in Datenbank speichern

Speichert die auf einem Stapel gedruckten Dokumente verschlüsselt in der Datenbank. Bei einem Wechsel des Computers besteht dadurch jederzeit die Möglichkeit des Zugriffs auf die Druckaufträge.

Im deaktivierten Zustand erfolgt lediglich eine lokale Speicherung im Benutzerprofil, bis der Auftrag aus dem Stapel gedruckt wurde.

Stapeldruck >

Max. Größe von Druckauftrag

Gibt die max. Größe zu speichernder Druckaufträge in der Datenbank an. Darüber liegende Aufträge speichert der steadyPRINT VPD nicht in der Datenbank.

 

 

 

sp_vpd_02

 

Abbildung 32: steadyPRINT Center - Einstellungen steadyPRINT VPD

 

 

Hinweis

Neustart erforderlich

               

Nach einer Änderung der Einstellungen für den steadyPRINT VPD, ist ein Neustart der steadyPRINT Server Dienste erforderlich. Sie können dies manuell oder direkt über die Konfigurationsoberfläche in den Einstellungen vornehmen.

 

Aktivierung von steadyPRINT VPD für Workstations und Terminalserver

 

Standardmäßig ist der steadyPRINT VPD für Workstations und Terminal Server deaktiviert! Dieser kann durch Setzen des jeweiligen Reglers für die Installation unter steadyPRINT Center > Datei > Einstellungen > Performance-Profile > [Profil] > steadyPRINT VPD auf 1 aktiviert werden. Vorher findet keine Installation des lokalen Druckers steadyPRINT vPrinter auf einer Workstation oder eines Terminalservers statt! Ferner ist mindestens eine steadyPRINT VPD Druckerzuweisung erforderlich (s. Hinzufügen von Zuweisungen für steadyPRINT VPD).

 

Hinzufügen von Zuweisungen für steadyPRINT VPD

Das Hinzufügen von Druckerzuweisungen für den steadyPRINT VPD erfolgt analog zur gewohnten Netzwerkdruckerzuweisung in . In sämtlichen Zuweisungsfenstern finden Sie die Unterscheidung zwischen normalen Windows-Netzwerkdrucker- und steadyPRINT VPD Zuweisungen.

 

 

Hinweis

Parallele Zuweisung von Windows- und VPD-Druckerzuweisung

               

Die parallele Zuweisungen von gewöhnlichen Windows-Netzwerkdruckerzuweisungen und VPD-Druckerzuweisungen ist problemlos möglich.

 

Zusammenfassung und Check-Liste für die Installation und Konfiguration:

Installation von steadyPRINT Server Dienst auf Druckserver
Installation von steadyPRINT Virtual Printer Driver auf Druckserver
Konfiguration von Druckauftragsverzeichnis
Neustart der steadyPRINT Server Dienste auf betroffenen Druckservern
Aktivierung von steadyPRINT VPD in den Performance-Profilen
Drucker als steadyPRINT VPD Druckerzuweisung bereitgestellt

 

Anzeige der Druckaufträge aus Administratorsicht

Im steadyPRINT Center besteht für die Administratoren die Möglichkeit der Einsicht versendeter Druckaufträge der Benutzer (erreichbar über die Menübandseite Extras). Allerdings ist diese Ansicht aus Datenschutzgründen sehr eingeschränkt. Lediglich Druckserver, Drucker sowie Druck- und Änderungsdatum zeigt das steadyPRINT Center für den jeweiligen Druckauftrag an. Eine manuelle Anzeige von zusätzlichen Informationen ist nicht möglich.

 

Bekannte Probleme

Ausdruck besitzt falsche Darstellungen (Drucker interpretiert EMF-Format nicht korrekt)

Abhängig von Herstellertreiber und Gerät, kann es zu einer fehlerhaften Darstellung des gedruckten Dokuments kommen. Gehen Sie zur Lösung des Problems wie folgt vor:

 

1. Öffnen Sie zunächst die Druckereigenschaften des betroffenen Druckers auf dem Druckserver und klicken auf den Reiter "Erweitert".

2. Anpassung von Druckfeatures: Deaktivieren der Funktion "Erweiterte Druckfeatures aktivieren"

 

Abbildung 33: steadyPRINT VPD - Beispiel für fehlerhaften Ausdruck

 

Keine Netzwerkdrucker in steadyPRINT VPD Oberfläche

Die verfügbaren Drucker erhält der steadyPRINT VPD durch den steadyPRINT Agent. Stellen Sie sicher, dass dieser für den jeweiligen Benutzer ausgeführt wird und Drucker für den Benutzer zugewiesen wurden.

 

Unterschiedliche Seitenzahlen in der Druckauftragsübersicht beim Benutzer

In der Übersicht der Druckaufträge beim Benutzer ist u.a. die Anzahl der Seiten für den Druckauftrag sichtbar. Diese weicht bei größeren Dokumenten von der tatsächlichen und in der Vorschau angezeigten Seitenanzahl ab. Für die Vorschau verwendet als Standardformat DIN A4, weshalb diese möglicherweise schwankt.

 

bietet an, die Printer Features von Druckern zu verwalten. Zu den Printer Features gehören

Druckschachtverwaltung
Finishing Optionen
Zoom