SNMP Beispiel 2.1 – Schwellwerte für Warnungen und Fehler

Artikelbeschreibung

2. Standard SNMP-Abfragen
Beispiel 2.1:
Schwellwerte für Warnung und Fehler einer Standard SNMP-Abfrage ändern und per E-Mail versenden:

In diesem Beispiel möchten wir die Werte für eine Warnung und einen Fehler der gelben Tonerkartusche anpassen. Der Standardwert für einen Fehler bei der Kartusche liegt bei 5% und für eine Warnung bei 15% Inhalt der Kartusche.

Da der Drucker stark beansprucht wird, ist dieser Wert zu niedrig. Wir möchten schon bei einem Inhalt von 30% eine Warnung und bei 15% einen Fehler anzeigen lassen und automatisch eine E-Mail versenden, damit der Einkauf früher reagieren kann. Mit SteadyPRINT ist diese Anpassung in einer Minute erledigt. Nach dem Start von SteadyPRINT öffnen wir die Druckumgebung im Baum auf der linken Seite. Wir wählen den gewünschten Drucker in der Ansicht aus und öffnen den Reiter Monitoring.

sp_center_106

Neben dem Balken für die gelbe Kartusche klicken wir auf den Button „…“ und das Fenster Schwellwerte erscheint.

schwellwerte

In der Zeile Schwellwert Warnung geben wir 30 ein, in die Zeile Schwellwert Fehler 15 und bestätigen mit „OK“. Im Monitoring wählen wir für die gelbe Tonerkartusche in der Spalte Aktionsprofile das Aktionsprofil Einkauf (Aus Beispiel 0). Damit ist die Änderung der Schwellwerte des Fehlers und der Warnung schon abgeschlossen und der
Einkauf wird früher über den Zustand der Kartusche informiert.

ID: sP00000 | Erstellt am: 26.10.2015

Zurück zur Übersicht