Erweitertes Logging

Problem-Beschreibung

steadyPRINT schreibt wichtige Informationen in die Windows-Ereignisanzeige. Alle normalen Anwendungskomponenten, wie der steadyPRINT Agent und das steadyPRINT Center, speichern die Einträge unter Ereignisanzeige > Windows-Protokolle > Anwendung. Dagegen schreiben die steadyPRINT Dienstkomponenten die Informationen nach Ereignisanzeige > Windows-Protokolle > System.



Lösung

Für eine tiefgehende Analyse und zum Debugging von steadyPRINT ist eine Konfiguration per XML-Datei erforderlich. Damit steht dem Administrator eine Möglichkeit bereit, das Verhalten pro Benutzer zu analysieren und möglichen Fehlern auf den Grund zu gehen. Die Datei Log.xml muss dazu in das jeweilige Ausführungsverzeichnis der Programm- und/oder Dienstkomponente hinein kopiert werden. Nachfolgend befindet sich eine Auflistung der Standardinstallationsverzeichnisse:

  • steadyPRINT Agent: C:\Program Files (x86)\steadyPRINT\Client
  • steadyPRINT Center: C:\Program Files (x86)\steadyPRINT\Center
  • steadyPRINT Service: C:\Program Files (x86)\steadyPRINT\Service
  • steadyPRINT Server: C:\Program Files (x86)\steadyPRINT\Server

Beachten Sie, dass die Erstellung der Log-Dateien selbst vom angegebenen Pfad innerhalb der Log-Konfigurationsdatei abhängt:

  • Log-Konfigurationsdatei für Ausgabe im Ausführungsverzeichnis: Log.xml
    Hinweis: Erstellt Log-Dateien direkt im Programmverzeichnis.
  • Log-Konfigurationsdatei für Ausgabe im APPDATA-Verzeichnis: Log.xml
    Hinweis: Erstellt Log-Dateien im Verzeichnis APPDATA des jeweiligen Benutzerprofiles, zum Beispiel C:\Users\sP-User\AppData\Roaming\steadyPRINT\log.

In der Konfigurationsdatei wurden ferner folgende Einstellungen vordefiniert:

  • Dateiname: steadyPRINT.log
  • Max. Log-Dateigröße: 100 MB
  • Anzahl der Log-Dateien bis die älteste gelöscht wird: 10
  • Log-Level: DEBUG (alle Informationen werden geschrieben)

Zur Steuerung vom Log-Level ist das Anpassen der Zeile „<level value=“DEBUG“/>“ aus der Datei Log.xml möglich. Dieser definiert, welche Art von Informationen steadyPRINT in die Log-Datei schreibt. Folgend die gültigen Konfigurationswerte:

  • FATAL: Kritische Fehler,
  • ERROR: Fehler (Standard ab v6.1.2),
  • WARN: Warnungen,
  • INFO: Informationen,
  • DEBUG: Detaillierte Informationen aus allen oben stehenden Log-Leveln (Standard bis v6.1.1).

Hinweis: Das Standard-Logging von steadyPRINT in die Windows-Ereignisanzeige bleibt davon unberührt.

Wichtiger Hinweis: Das erweiterte Logging von steadyPRINT ist solange aktiv, bis die Datei Log.xml für die jeweilige Komponente wieder gelöscht wurde. Bei längere Laufzeit können somit rasch große Log-Dateien entstehen. Bitte löschen Sie daher nach der Analyse stets die Konfigurations- und Log-Dateien.

Abhängigkeiten:

Konfigurationsdatei (Log.xml) für das erweiterte Logging von steadyPRINT.

Verwandte Links:

http://logging.apache.org/log4net/

ID: sP00000 | Erstellt am: 08.12.2014

Zurück zur Übersicht